Projektbeschreibung

Das Telemann-project
Das Telemann-project des Collegium musicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Forum Alte Musik Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Verlag Canberra Baroque, dem Klassik-Label cpo, der Telemann-Gesellschaft Frankfurt, dem Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung Magdeburg und der Hochschule für Musik Mainz widmet sich auf den drei „Realisierungsebenen“ (musikpraktische NoteneditionKonzerte CD/Streaming Produktion)  der weltweit ersten Gesamteinspielung des „Französischen Kantatenjahrgangs“ von Georg Philipp Telemann (Frankfurt 1714/15). 

 

Leiter des auf sieben Jahre angelegten Projektes ist Prof. Felix Koch, Direktor des Collegium musicum und Professor für Alte Musik an der Hochschule für Musik Mainz an der JGU. 
Für den Auftakt des Projektes im Dezember 2020 konnte SWR2 als Partner gewonnen werden. Eine Auswahl der Kantaten werden in Kooperation mit der SWR2 Landesmusikredaktion Rheinland-Pfalz im Emmerich-Smola-Saal des SWR Studios Kaiserslautern aufgenommen.

 

Der Französische Kantatenjahrgang
Georg Philipp Telemann komponierte in seiner Zeit als Kantor und Städtischer Musikdirektor in Frankfurt/M. zwischen 1712 und 1721 mehrere Kantatenjahrgänge für den gottesdienstlichen Gebrauch. Die Kantaten zum Kirchenjahr 1714/15 sind in Frankfurt ursprünglich mit dem Gedanken an den herzoglichen Hof von Sachsen-Eisenach entstanden, an dem Telemann bis 1712 als Konzertmeister tätig war und ein Orchester „nach französischer Art“ aufgebaut hatte – wegen des dadurch spürbaren Einflusses französischer Barockmusik wird dieser Kantatenjahrgang der „Französische“ genannt.
Er nimmt in Vollständigkeit, Besetzungsvielfalt und musikalischem Formenreichtum eine Sonderstellung ein. Der Notenbestand des Französische Kantatenjahrgang liegt mit 72 Kantaten nahezu komplett vor, allerdings nur in direkten Kopien und Abschriften des 18. Jahrhunderts, vorzugsweise von
der Hand seiner Frankfurter Amtsnachfolger Johann Christoph Bodinus
(im Amte 1721-27), Johann Balthasar König (1727-58) und
Johann Christoph Fischer (ab 1759).
21 Kantaten wurden in den letzten Jahren bereits von verschiedenen Verlagen und Institutionen herausgegeben (u.a. 12 Kantaten in der Telemann-Ausgabe des Bärenreiterverlags), 51 Kantaten werden durch die Kooperation mit dem australischen Musikverlag Canberra Baroque  durch das Telemann-project editorisch aufbereitet und als musikpraktisches Aufführungsmaterial (nach Abschluss des Projektes)  allgemein digital zugänglich gemacht. Der gesamte Kantatenjahrgang erklingt in den nächsten Jahren in Konzerten und wird durch die weltweit erste Gesamteinspielung als CD- und Streaming-Angebot  dokumentiert.




Die Ausführenden
Die Ausführenden der Musik (in Konzert und Aufnahme) sind die Gutenberg Soloists und das Neumeyer Consort unter der künstlerischen Gesamtleitung von Felix Koch. Interpretationsgrundlage ist der neueste Stand der historisch informierten Aufführungspraxis für die Musik des deutschen Spätbarock.

Exzellenz-Förderprojekt mit internationalen Coaches
Eine Besonderheit in der Besetzung der Solo-Partien der Kantaten (in der Regel Sopran, Alt, Tenor, Bass) ist die gezielte Einbindung junger Sängerinnen und Sänger (fortgeschrittene Studierende und Absolventen): Jeweils drei neu aufstrebende Solistinnen und Solisten werden kombiniert mit einem ausgewiesenen Spezialisten für Barockgesang, der die jungen Sänger coacht und in die fachgerechte Interpretation der Telemann-Partien einführt. Als Barock-Spezialisten stehen für die Erarbeitungseinheiten u.a. zur Verfügung: Elisabeth Scholl, Klaus Mertens, Gotthold Schwarz, Terry Wey, Valer Sabadus, Georg Poplutz, Andreas Karasiak.

Alle Solisten singen dabei im Vokalensemble – gemäß der barocken Praxis, nach der die Solo-Partien von Sängern aus dem Chor gestaltet werden.

Neben der Erarbeitung und Vorstellung des neu erschlossenen Telemann-Repertoires liegt demnach ein weiterer Schwerpunkt des Projekts auf der Exzellenz-Förderung des musikalischen Nachwuchses, dem damit exklusive Möglichkeiten zur Mitwirkung bei CD-Produktionen und internationalen Konzerten geboten werden.
 

Konzerte und CD-/Streaming- Angebot   
Die Konzertaufführungen werden in etablierten Kirchen-Spielstätten im Rhein-Main-Gebiet stattfinden, bei Musik-Festivals im In- und Ausland und im Rahmen des internationalen Telemann-Städte-Netzwerks 

  

Die Veröffentlichung als CD - und Streaming Angebot erfolgt in der Telemann-Reihe des Klassik-Labels cpo.